Liebe Elog Freunde !

So sah es vor der Digitalisierung mit Elog mal aus !

Seit der Veröffentlichung der Version 2 von ELOG Report Anfang 2018 konnten viele Neuerungen umgesetzt werden. Diese gingen auf die Betriebserfahrungen und oft auf Anregungen unserer Kunden zurück.

In diesem News letter fassen wir die wichtigsten Neuerungen im ELOG System zusammen.

Vor allem :

ELOG Report ist beim BAFA für die Nutzung als ISO50001 Energie Management Software gelistet und förderfähig.

ELog Report Version 3 mit pfiffigen Neuerungen

Datenbank integration :

Alternativ zur bisherigen Ablage der Daten als CSV Dateien ist nun die Ablage in einer SQL Datenbank möglich. Dadurch können Abfragen noch flexibler gehandhabt werden.

Zudem wird Datensicherung einfacher.

Excel/CSV Upload :

Neben dem Download von Excel/CVS ist nun auch die Übertragung von Daten vom Nutzer PC zum Server möglich. Z.B. um Produktionsdaten in die Charts zu integrieren und Kennzahlen direkt zu ermitteln.

Optimierte Geschwindigkeit:

Nach einer Änderung werden nur die Daten Tabellen neu berechnet, die von der Änderung betroffen sind. Bisher wurde alles neu berechnet.

Zeitraster flexibel:

Die Zeitauflösung der aggregierten Daten ist separat einstellbar. Es sind minütliche (viertel)-stündliche , tägliche oder monatliche Erfassungen unabhängig von der Gesamtzeit des Resultats konfigurierbar.

Aggregator Kaskadierung:

Nun kann ein Aggregator wieder Quelle eines weiteren Aggregators sein. Durch diese Kaskadierung kann also eine vorhandene Auswertung noch einmal nach weiteren Kriterien ausgewertet werden.

Kennzahlen:

Dazu gibt es die neue Aggregator Funktion "Quotient"

Hinterlegt man eine Datei mit Produktionsleistungen kann z.B.

die Leistung mit dem Verbrauch in eine Kennzahl umgesetzt werden.

Ganglinie/Dauerline:

Es kann eine Dauerlinie z.B. zur Analyse an wievielen Tagen Spitzenbelastungen auftraten berechnet werden.

Viele praktische Verbesserungen der Oberfläche :

  • Seitenmenu ausblenden:

    Das Seitenmenu läst sich jetzt wegklappen, wodurch man wesentlich mehr Bildfläche für die Charts gewinnt. Ein Gewinn auch für die Darstellung auf Mobilgeräten.

  • Drag and Drop:
    Menu Elemente lassen sich per Drag and Drop frei verschieben. Dadurch kann die Anordung der Elemente schneller nach Wunsch angepast werden.

  • Kopieren von Elementen
    Die Objekte können nun einfach kopiert werden. Kopieren ist oft schneller als neuerstellen.

  • Tastatur Shortcuts:
    Statt mit der Maus können viele Funktionen über Tastendruck ausgelöst werden. Das Beschleunigt die Erstellung neuer Charts und Tabellen.

  • Report 2D Editor :
    Die Reports lassen sich nun durch Mausinteraktion gestallten. Charts im Report können nun interaktiv und positioniert und in der Größe angepasst werden.

  • Report Textfelder:
    Mit dem neuen Textfeld ist die freie Beschriftung und Erläuterung von Reports möglich.

  • Multicharts :
    Neuer Chart Typ mit zwei Y Achsen rechts und links. Zur gemeinsamen Anzeige unterschiedlicher Messwertarten in einem Diagamm z.B. Strom und Wasserverbrauch.

  • Tablet und Handy:
    Die Darstellung auf Mobilgeräten wurde übersichtlicher. Die Optionen sind per "Hamburger Menu" erreichbar.

  • Logos:
    Optional kann die Kopfzeile von Elog mit Kunden Logos dekoriert werden.

Alarme per Mail:

Überschreitet ein Messwert einen Grenzwert kann ein Email Alarm ausgelöst werden. Der Nutzer erhält dann eine genaue Information welche Messstelle das Problem ausgelöst hat.

Versand von Berichten:

Bei Reports kann nun ein regelmässiger Email Versand z.B. immer am 2. eines Monats konfiguriert werden.

Zählerwechsel

Bisher gab es Sprünge in den Datentabellen, wenn ein Zähler getauscht wurde. Das erforderte manuelle Nacharbeit. Mit der automatischen Wechselerkennung gehört das der Vergangenheit an.

Entfernen alter Aufzeichungen:

Nach Ablauf eine Mindestspeicherzeit werden alte Daten archiviert. Das spart Zeit und Speicherplatz auf dem Server

Unterstützung weiterer Messgeräte Typen:

  • Geräte mit MODBUS TCP Interface z.B. Jumo

  • Geräte mit MQTT (Internet Of Things) z.B. auf Raspi basis

REST Schnittstelle:

Möchte man ELOG z.B. in andere Scada Systeme Integrieren können die Daten nun auch per HTTP REST Protokoll abgerufen werden.

Basissystem:

Der ELOG Server wird in bewährter Weise als fix und fertige virtuelle Maschine für Virtual Box oder Hyper-V geliefert. Die Basis ist ein Bitnami LAMP Stack derzeit mit Debian 9 (Linux Core 4.9.) anstatt Ubuntu 14.04 (Linux core 3.13)

Last not Least. Stabilität:

Der Server verfügt in V3 über eine Selbstüberwachung und versucht bei einer Blockierung oder Ausfall der Datenverarbeitung einen automatischen Neustart.

Wir verbessern das Produkt ständig weiter und im Wochenrythmus kommen neue Funktionen hinzu. So bleibt ELOG immer auf dem Stand der Technik.

Fragen Sie bei Fränz & Jaeger ob, wie und wann eine neue Idee umsetzbar ist.

Eine Demoanwendung gibt es hier.

Die Dokumentation gibts im Download Bereich.


Drucken